International Center for Networked, Adaptive Production

5G-Datenübertragung in der Produktion

Wer heute über Industrie 4.0 spricht, setzt die Verarbeitung und Auswertung großer Datenmengen meist stillschweigend voraus. Moderne Sensorik kann solche Daten innerhalb von Maschinen und Anlagen zwar bereits sehr umfassend erheben, die Analyse zur Optimierung der Produktion erfolgt aber in der Regel noch dezentral und zeitverzögert. Der Umstieg auf flexible und adaptive Fertigungsprozesse erfordert deshalb eine schnelle, zuverlässige und oft auch kabellose Datenübertragung.

Vorteile von 5G in der Produktion

Der Betrieb hochpräziser Werkzeugmaschinen in komplexen Fertigungsprozessen stellt extrem hohe Anforderungen an eine stabile und verlässliche Kommunikation.

Mit seinen kurzen Latenzzeiten unter einer Millisekunde, hohen Datenraten bis zu 10000 Megabit pro Sekunde und der Möglichkeit, in eng abgesteckten Funkzellen eine Vielzahl an Geräten gleichzeitig zu betreiben, eignet sich der kommende 5G-Mobilfunstandard daher besonders gut für den Einsatz in vernetzten, adaptiven Produktionsanlagen mit umfangreicher Mess- und Regelungstechnik.

Die 5G-Technologie ermöglicht nun erstmals den umfassenden Einsatz kabelloser Sensorverbindungen für Echtzeit-Datenanalysen und damit eine adaptive Regelung der Fertigungsprozesse mit kurzen Reaktionszeiten.

5G verbindet Maschinen, Produktionssysteme, Kommunikationssysteme und Datenbanken

Gemeinsam mit dem schwedischen Mobilfunk-Technologieanbieter Ericsson entwickeln und erproben wir unter realen Produktionsbedingungen Anwendungs-Szenarien für den Einsatz von 5G in der Produktion.

Ericsson nimmt als Partner im Leistungszentrum eine führende Rolle in der Entwicklung des 5G-Standards und von 5G-Produkten ein. Gemeinsames Ziel ist es, 5G gezielt für die Anwendung in der Produktion zu testen und die Technologie für unterschiedliche Anwendungsfelder weiter zu entwickeln, in denen Maschinen, Produktions- und Kommunikationssysteme sowie Datenbanken miteinander in Verbindung stehen.

Dies soll Unternehmen, die als Pioniere der maschinenintegrierten 5G-Datenübertragung am International Center for Networked, Adaptive Production (ICNAP) mitwirken, dazu befähigen, anspruchsvolle Produkte individuell oder in Kleinserien flexibler, effizienter und kostengünstiger als bisher herzustellen.